try/woods (prolog)

KuBaA - Kultur Bahnhof Affoltern
02.07.2022 16:00–02.07.2022

16:00

Bachmannweg 16
8046 Zürich-Affoltern

Siselabonga (SEN, Dakar / CH, Luzern/Zürich)| Itai Hakim (SAF, Johannesburg)| Vernissage A Kaleidoscope of Nothingness (CH, La-Chaux-de-Fonds) | Meet the Moving Stones Project (TUN/CH)| Hallelujah Mother Helpers (CH, La-Chaux-de-Fonds)| Léon Jodry’s “Feedback Box” (CH, La-Chaux-de-Fonds)| None Of Them (CH, Zürich)| Trackselector Disco

try/woods (prolog)

 

Ort: KuBaA & Quartiertreff Zehntenhaus - Zürich, Affoltern

Datum: Samstag, 2. Juli 2022

Reservation: hier

Preis: Bis 20:00 Uhr Kollekte, ab 20:00 Uhr Chf 15/20/25 (Wenig-/Normal-/Vielverdiener)

 

Timetable: 

 

Quartiertreff Zehntenhaus

14.00 Siselabonga (SEN, Dakar / CH, Luzern/Zürich)

15:00 Itai Hakim (SAF, Johannesburg)

 

KuBaA

16:00 Vernissage A Kaleidoscope of Nothingness (CH, La-Chaux-de-Fonds)

18:00 Meet the Moving Stones Project (TUN/CH)

21:15 Hallelujah Mother Helpers (CH, La-Chaux-de-Fonds)

22:30 Léon Jodry’s “Feedback Box” (CH, La-Chaux-de-Fonds)

23:00 None Of Them (CH, Zürich)

00:00 Trackselector Disco

 

Kulinarisches

Ab 17:30 gibt es Fingerfood im KuBaA. 

Mit freundlicher Unterstützung der Stadt Zürich Kultur

—-------

 

Programm:

 

Siselabonga (14:00 / Zehntenhaus Zürich, Affoltern)

Die Band aus Dakar, Luzern und Zürich ist sich grad neu am formieren und definiert sich jetzt als Kollektiv. Das aktuelle Line Up besteht aus Tarang Cissokho (Dakar), Nongoma Ndlovu (Zürich), Gregory Schärer (Luzern) und Fabio Meier (Luzern) und sie treten im Duo, Trio oder Quartett auf. Das Projekt soll sich aber in verschiedenen Residenzen weiterentwickeln und es sollen noch mehr Leute dazukommen.
Sie werden an diesem Tag den Park vor dem Zehntenhaus während dem im Quartiertreff stattfindende ZehntenKafi bespielen. 

Link: http://www.siselabonga.com

 

Itai Hakim (15:00 / Zehntenhaus - Zürich, Affoltern)

Ist der Künstlername des südafrikanischen Performance & Spoken-Word-Künstlers und Musikers Itami Thalefi. Sein künstlerisches Gesamtwerk zielt darauf ab, die Tradition der Black Folklore und des Geschichtenerzählens in einem zeitgenössischen Umfeld neu zu erfinden und zu gestalten. Die Geschichten, an deren Verständnis er am meisten interessiert ist, sind solche, die sich mit der Post-Apartheid Zeit befassen - Vergangenheit, Gegenwart, Zukunft - und dies manifestiert sich in der Wahl dessen, was wir in Zukunft beibehalten und was wir verwerfen.

Link: https://soundcloud.com/itai-hakim

 

A Kaleidoscope of Nothingness (16:00 - Schluss  / KuBaA, Zürich, Affoltern)

Der in La Chaux-de-Fonds lebende Schriftsteller Dejan Gacond und der Pariser Künstler Kit Brown haben mit dem Projekt A Kaleidoscope of Nothingness seit 2009 schon viele Menschen inspiriert und berührt und dabei ein beeindruckendes Netzwerk aufgebaut. Bis jetzt haben sie über 100 temporäre Kunstwerke entwickelt, welche sich je nach Ort und Partner mit inzwischen ca. 240 beteiligten Künstler:innen verändert und weiterentwickelt haben. Viele im Rahmen von Musikfestivals. Durch das Materialisieren ihrer Ideen an verschiedenen Orten kommunizieren sie mit Menschen. Jede Installation kann als eine Facette einer verschwundenen Realität gesehen werden und ist ein nicht endender Flirt mit der Leere.

Ende April / Anfangs Mai war das Projekt in Tunesien, um das erste mal in Nordafrika und als Teil des Sailing Stones Festivals das Projekt weiterzuentwickeln. Am try/woods (prolog) werden sie auch mit den Erfahrungen aus Tunesien an einem Tag ein temporäres Kunstwerk in Zürich, Affoltern aufbauen und gleich wieder verschwinden lassen. 

Link: http://kaleidoscope-dejan.blogspot.com

 

Meet the Moving Stones Project (18:00 - 19:00)

Batal Temani vom tunesischen Sailing Stones Festival wird als Teil des Austauschprojektes Moving Stones und der Unterstützung von Pro Helvetia und des B-Sides Festivals drei Monate in der Schweiz verbringen, um die Geschichte rund die Projekte Moving Stones und Sailing Stones zu vermitteln und Kontakte zu knüpfen. Gleichzeitig wird er Dejan Gacond helfen, an drei verschiedenen Orten das A Kaleidoscope Of Nothingness Projekt weiterzuentwickeln. Also auch am 2. Juli in Zürich. Batal wird in diesem Programmpunkt über seine Arbeit in Tunesien informieren und sich mit interessierten Austauschen. 

Link: https://www.facebook.com/Sailing.Stones.fest 

 

Hallelujah Mother Helpers (21:15 - 22:15 / KuBaA Zürich, Affoltern)

Hallelujah Mother Helpers (HMH) wurden 2016 in La Chaux-de-Fonds, der höchstgelegenen Stadt Europas, gegründet. Je weniger Sauerstoff die Mitglieder von der Höhe ihrer Hügel bekommen, desto intensiver sind die Lieder, welche sie kreieren.

Die Band besteht aus Mitgliedern von The Come n'Go, Love Cans, Nuclear Cookery und einigen anderen... HMH geben das Maximum in ihrer Musik, am Besten zu beschreiben als Rock N'Roll-Blues-Psych. Maximum kann auch Minimum bedeuten! 

Link: https://burning-sound-records.bandcamp.com/album/hallelujah-mother-helpers-hmh

 

Léon Jodry’s “Feedback Box” (22:30 - 23:00, KuBaA, Zürich, Affoltern)

Léon Jodry ist ein autodidaktischer Musiker aus La Chaux-de-Fonds. Er war Mitglied der kultigen Wellington Irish Black Warrior, des Kollektivs The KONS und des Duos Anna & Léon, hat für das Theater komponiert, ein Hörbuch und Klangskulpturen geschaffen. Sein musikalischer Ansatz nimmt seit einigen Jahren eine ziemlich radikale Wendung. In seinem neuen Projekt beschäftigt er sich mit experimentellem DIY-Lautenbau und raumbezogener Live-Improvisation. Für try/woods wird Léon Jodry das KuBaA in Zürich, Affoltern mit den Rückkopplungsgeräuschen seiner "Feedback Box" beschallen, einem selbstgebauten Instrument mit achtzehn Saiten, dass das Publikum mit acht Bassverstärkern umgibt.

 

None of Them (23:00 - 00:00 / KuBaA Zürich, Affoltern)
Der Sängerin und Rapperin Signup und der Produzent Michal Ho sind None Of Them. Aus den Tiefen der Zürcher Hausbesetzerszene spielen sie einen Mix aus Elektro und Cold Wave. Tanzbare Beats mischen sich mit twangigen Gitarren und Texten, die aus vielen verlorenen Nächten in der pumpenden und knirschenden Stadt destilliert wurden. Sie sind berüchtigt für ihre schweißtreibende Live-Performance voller Glitzer und Flammen. Mit spartanischen Werkzeugen - einem Sampler, einer Drum-Maschine, zwei Mikrofonen und Effekten - erkundet das Duo seinen Kosmos vielfältiger Einflüsse, um ihm eine kohärente Erzählung abzuringen.

Link: https://www.atreeinafieldrecords.com/artists/none-of-them/

 

Trackselector Disco (16:00 - Schluss / KuBaA Zürich, Affoltern)

Verschiedene Leute aus Zürich, La Chaux-de-Fonds, Tunis und Luzern werden eingeladen, ihre Lieblingstracks aufzulegen und den Tag musikalisch zu begleiten. Ein permanenter Steigerungslauf soll es werden, welcher am Schluss in totaler Ekstase endet.  

 

—-------

 

try/woods

Ist die neue kreative Spielwiese von Marcel Bieri. Nach 22 Jahren Kulturschaffen in Luzern (Mitbegründer und bis 2021 Koordination des Programms des B-Sides Festival, Mitbegründer der Vernetzungsplattform SAY HI! und Initiator von Other Music Luzern) hat es ihn nach Zürich Nord verschlagen. Da es am meisten Spass macht, vor der eigenen Haustüre kulturell aktiv zu sein, wird jetzt im KuBaA ein neues Kapitel aufgeschlagen. Um weiterhin vielen spannenden Künstler*innen eine Plattform bieten zu können, selber kreativ zu werden und dabei auch regelmässig wichtige gesellschaftliche Themen zu besprechen.

 

	

Zurück