Neues Sekundarschulhaus Im Isengrind geplant

Medienmitteilung 30. Oktober 2019
Hochbaudepartement

Im Schulkreis Glattal soll ein neues Sekundarschulhaus für insgesamt 20 Klassen erstellt werden. Der Stadtrat hat 565 000 Franken für die Durchführung eines Wettbewerbs bewilligt und beantragt dem Gemeinderat zur Ausarbeitung eines Bauprojekts die Erhöhung des Kredits auf 6,1 Millionen Franken einschliesslich Reserven.

Für die kommenden Jahre wird im Schulkreis Glattal eine Zunahme der Anzahl Schülerinnen und Schüler auf Sekundarstufe erwartet. Um den steigenden Bedarf an Schulraum decken zu können, soll auf der städtischen Landreserve zwischen dem bestehenden Primarschul-haus Im Isengrind und der gleichnamigen Strasse eine neue Schulanlage erstellt werden. Diese wird Platz für 20 Sekundarklassen bieten, darunter 2 von der Heilpädagogischen Schule. Mit Verpflegungs-, Psychomotorik- und Musikschulräumen sind auch Nutzungen durch die Primarschule vorgesehen. Ausserdem ist eine Doppelsporthalle geplant, die ausserhalb der Betriebszeiten auch den Vereinen zur Verfügung stehen wird. Die Schule Im Isengrind soll als Tagesschule konzipiert werden.

Der Stadtrat hat zur Durchführung eines Wettbewerbs einen Kredit von 565 000 Franken bewilligt und beantragt dem Gemeinderat zur Ausarbeitung eines Bauprojekts die Erhöhung des Kredits um 5,535 Millionen auf 6,1 Millionen Franken. Mit dem Wettbewerbsergebnis wird bis Ende 2020 gerechnet, sodass das Bauprojekt bis Ende 2022 ausgearbeitet werden und die Stadtzürcher Stimmbevölkerung 2023 über das Projekt befinden könnte. Die Inbetriebnahme ist für Mitte 2027 geplant. Da die für die neue Schulanlage vorgesehene Parzelle heute in der Wohnbauzone (W4) liegt, ist eine Umzonung in die Zone für öffentliche Bauten (Oe5F) erforderlich.

Weitere Auskünfte erteilt:
Silvan von Wartburg, Kommunikation Immobilien Stadt Zürich, Telefon 044 412 21 62, E-Mail silvan.vonwartburg(at)zuerich.ch

Zurück